Fashion | Outfit

Outfit: Hi Sustainability, Bye Consumption

22. September 2018

Nachdem ich bereits zu Beginn des Sommers meinen Kleiderschrank richtig ausgemistet habe, um mich an einer Capsule Wardrobe zu versuchen, beschreibt dieses Outfit wohl am besten meine Umstellung; Zeitlose Basics, die mit nahezu allem kombinierbar sind und die ich, unabhängig von irgendwelchen Trends, noch in der kommenden Saison tragen kann.
Für Viele mag diese Umstellung auf Kleidungsstücke, die vielleicht gerade nicht so sehr auf Instagram und Co. gehyped werden, nicht sehr verlockend klingen, doch man zieht mehr Vorteile aus dem Aufbau einer Capsule Wardrobe als man denkt. 

Die Vorteile einer Capsule Wardrobe

Man steht morgens nicht mehr eine gefühlte Ewigkeit vor dem Kleiderschrank, um sich aus den Massen an Kleidungsstücken ein passendes Outfit rauszusuchen und man gibt automatisch viel weniger Geld für Textilien aus, die im nächsten Monat eh niemand mehr trägt.
Auch wenn ich noch weit von einer „perfekten“ Capsule Wardobe entfernt bin, schon allein der Versuch schafft ein ganz neues Bewusstsein für den eigenen Konsum und lässt einen den Kauf von der ein oder anderen textilen Verlockung hinterfragen. Einen einfacheren Schritt Richtung Nachhaltigkeit und einem gesünderen Planeten kann man nicht gehen.

The Look

Jeansjacke: H&M*
T-Shirt: ASOS*
Culotte: THE MERCER N.Y.
Sneaker: ADIDAS STAN SMITH X RAF SIMONS*
Sonnenbrille: RAY-BAN

[Werbung, da Marken verlinkt]
* auf dem Flohmarkt gekauft





Photo Credits: Ines Arfaoui 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.